Kantor(in) und Organist(in) in G1-Qualifikation gesucht

Wir suchen für die Gemeinde der Stephanuskirche Tübingen eine(n)

Kantor(in) und Organist(in) in G1-Qualifikation.

Der Stellenumfang beträgt 50%.

Zu den Tätigkeiten gehören die Orgeldienste in den Gottesdiensten und Andachten der Gemeinde, die Leitung des Stephanuschors sowie die Organisation und Begleitung von Konzerten, die Teilnahme an den internen Dienstbesprechungen und den Kantor/Innenbesprechungen der Gesamtkirchengemeinde sowie Vernetzungsaufgaben in der kirchenmusikalischen Arbeit.

Wir bieten:

  • Menschen:

    • eine theologisch und musikalisch aufgeschlossene, liberale, sing- und experimentierfreudige Gemeinde;
    • im Stephanuschor warten über 100 Sängerinnen und Sänger erwartungsfroh und neugierig auf Sie;
    • ein motiviertes Team von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden mit gutem, persönlich geprägtem Arbeitsklima;
    • besonders für die Kirchenmusik engagierte Leute im „Förderverein für Kirchenmusik an der Stephanuskirche“.

  • Chöre:

    • Stephanuschor, zukünftig unter Ihrer Leitung; der Chor gibt jährlich ein großes Konzert, i.d.R. in der Tübinger Stiftskirche, singt 4- bis 5-mal im Gottesdienst und lädt gelegentlich zu kleineren Konzerten in der eigenen Kirche ein. Zu den Höhepunkten bisher zählen: Lobgesang (F. Mendelssohn-Bartholdy), Dream of Gerontius (E. Elgar), Stern von Bethlehem (Rheinberger), Johannespassion (J. S. Bach), Magnificat (J. Rutter), verschiedene Messen und Requien.
    • Vokalensemble Tübingen unter ehrenamtlicher Leitung des früheren Kantors (ca. 35 Sänger/Innen);
    • Projektchor Spiritual unter Leitung des Pfarrers, weil aus der Arbeit mit Konfirmandeneltern entstanden (ca. 20 Sänger/Innen);
    • Kinderchor in derzeit 3 Gruppen (ca. 35 Kinder) unter Leitung einer frei finanzierten Kinderchorleiterin;

  • Stephanuskirche:

    • erbaut 1968: das 50jährige Jubiläum steht bevor;
    • mit guter Akustik: auch Schulen und andere Gäste musizieren hier;
    • unbeheizt in der Zeit nach Epiphanias bis ca. Mitte März;
    • Podeste für den Chor sind vorhanden.


  • Instrumente:

    • eine sehr schöne Orgel der Firma EULE, Bautzen, aus dem Jahr 1983: mit 3 Manualen, 24 Registern im Hauptwerk, Schwellwerk und Pedal. Ausgereinigt im Jahr 2007, s.a.: www.ev-stephanusgemeinde-tuebingen.de/kirchenmusik/orgel/
    • ein älteres Harmonium;
    • ein Flügel (Yamaha) im Gemeindesaal und ein Klavier in der Kirche;
    • eine kleine Anzahl Orffscher Instrumente und eine Cajon;
    • derzeit auch ein Cembalo (Eigentum der früheren Organistin).

Sie sind… / bringen mit…

  • eine Person mit abgeschlossenem Kirchenmusikstudium und der Berechtigung zur Bewerbung auf eine G1-Stelle in unserer Landeskirche;
  • eine teamfähige, aufgeschlossene und zur Musik ansteckende Persönlichkeit;
  • Mitglied in der Evangelischen Landeskirche.
  • Freude an vielfältiger Kirchenmusik, besonders auch an der romantischen, spätromantischen und neueren Chormusik, die im Stephanuschor gerne gesungen wird;
  • die Fähigkeit, auch ein großes Orchester zu dirigieren – bei den großen Konzerten unerlässlich;
  • die Fähigkeit zu den nötigen Begleitaufgaben (Organisation, Finanzen).

Weitere Informationen erhalten Sie

Eine persönliche Vorstellung ist vorgesehen am Samstag, 20. Januar 2018.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung und bitten darum bis zum 15. Dezember 2017 (mit den üblichen Unterlagen), schriftlich an die Evangelische Kirchenpflege Tübingen, z. Hd. von Frau P. Handel, Hechinger Str. 13, 72072 Tübingen. Oder per Email an: handeldontospamme@gowaway.evk.tuebingen.org und an Ulrich.Zellerdontospamme@gowaway.elkw.de

Sekretär/In gesucht!

Wir suchen zum 15.11.2017 oder später eine(n)

Pfarramtssekretär/In 

mit einem Anstellungsumfang von13,75 Wochenstunden, das entspricht 34,37 %.
Das Aufgabengebiet umfasst alle anfallenden Sekretariatstätigkeiten eines Pfarrbüros.

Wir bieten

  • einen attraktiven und anspruchsvollen Arbeitsplatz,
  • abwechslungsreiche und vielfältige Tätigkeiten,
  • ein kooperatives Arbeitsklima in unserem Team,
  • sachbezogene Fortbildungsmöglichkeiten,
  • eine Vergütung nach der Kirchl. Anstellungsordnung (in Anlehnung an TVöD).

Wir erwarten

  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Flexibilität,
  • gute EDV-Kenntnisse,
  • sorgfältiges Bearbeiten von anfallenden Daten,
  • freundliches Auftreten und Kommunizieren,
  • gute Ausdrucksformen in Wort und Schrift.

Wir wünschen uns Bewerbungen von Interessent/Innen mit einer positiven Einstellung zum Auftrag unserer Evangelischen Landeskirche und Freude an der Begegnung mit Menschen in der Gemeinde.
Außerdem müssen Sie Mitglied in einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) sein.
Schwerbehinderte mit gleicher Eignung werden bevorzugt eingestellt.

Wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich mit den üblichen Unterlagen bis 13.10.2017 bei der Evang. Kirchenpflege, Hechinger Str.13, 72072 Tübingen. Auskunft über die Stelle erhalten Sie bei Pfarrer Ulrich Zeller, Tel. Tü-49255.

DANKE, Frau Schmidt!

Wir danken herzlich Herrn Dieter Welsch für die Bilder!

Wechsel in der Leitung des Frida-Wetzel-Kindergartens.

Seit September 1995 war Rita Schmidt hier tätig, zunächst als Gruppenleiterin, seit Herbst 2004 als Leiterin unseres Kindergartens. Wie viele Kinder hat sie in dieser langen Zeit ein Stück auf ihrem Lebensweg begleitet?!

Mit Liebe, Geduld, Weisheit und allem, was dazu gehörte. Kinder entwickeln sich in den wenigen Jahren ihrer Kindergartenzeit vom Wickelkind zum Schulkind, sie entdecken ihre kleine Welt um sich herum, stellen Fragen, wollen eine Antwort hören; sie brauchen Zuwendung, Aufmerksamkeit, manchmal Trost. Und bei allem durfte und konnte Rita Schmidt helfen und fördern, beobachten, sich mitfreuen - und staunen.

Das ist mir besonders aufgefallen in den Gesprächen mit ihr, dass sie das Staunen der Kinder selbst immer wieder neu zum Staunen gebracht hat.

Beim Sommerfest am 8. Juli - so war es ihr Wunsch - wurde sie im Kreis der Kinder und Eltern offiziell verabschiedet, auch wenn sie bis zum 18. August noch präsent blieb.

Wir danken Frau Schmidt sehr herzlich für ihre sehr gute, qualifizierte Arbeit in unserem Kindergarten, im Team, mit Kindern und Eltern! Und wir danken ihr ebenso für alle gute Zusammenarbeit mit unserer Stephanusgemeinde, z.B. in den jährlichen gemeinsam gestalteten Gottesdiensten, bei der Kinderbibelwoche im Kindi und zum Gemeindefest!

Als Zeichen des Dankes bekam sie von Eltern und Kindern einen Riesenkoffer „Gute Reise in den Ruhestand!“, gefüllt mit vielen kleinen Erinnerungsstücken und Überraschungen, und einen duftenden Rosenstock von der Gemeinde.

Mit einem Segenslied wurde sie verabschiedet.

Ulrich Zeller

Herzlich willkommen, Frau Seynsche!

Als Nachfolgerin wurde Frau Jutta Seynsche gewählt. Sie hat zum neuen Kindergartenjahr ihre Augabe angetreten.
Wir wünschen ihr dafür von Herzen Gottes Segen, ein fröhliches Herz und ein gutes Hineinwachsen ins Team und in die Gemeinschaft mit den Kindern!
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit ihr. Im Gottesdienst zum Erntedankfest werden wir sie auch in der Gemeinde begrüßen.

Hier stellt sie sich vor:

Liebe Stephanusgemeinde, mein Name ist Jutta Seynsche.
Ich möchte mich an dieser Stelle als neue Leiterin des Frida-Wetzel-Kindergartens vorstellen.
Aufgewachsen in Tübingen hat es mich nach der Ausbildung zur Waldorf-Erzieherin einige Jahr in die weite Welt nach Südamerika gezogen. Mit vielen Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck, die mich bis heute prägen, kam ich zurück und war danach 21 Jahre Gruppenleitung in Kusterdingen.
Nun freue ich mich auf die neue Aufgabe und eine gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen,
Jutta Seynsche

Vielen herzlichen Dank

sagen wir allen, ganz besonders den Eltern unserer Kinderchorkinder, die so tatkräftig beim Herrenbergerstraßen-Fest mitgeholfen haben: beim Verkauf am Stand, beim Auf-und Abbau und beim Kuchenbacken. Der Verkaufserlös (rund 400 €) ist komplett für unsere Kinderchorarbeit bestimmt. Und natürlich danken wir auch den Kindern, die ihre fröhlichen Lieder gesungen haben!

Michaela Braun, Irmi Lang

ADVENTSBASAR am 26. November 2017

Am Ewigkeitssonntag findet nach dem Gottesdienst im Gemeindesaal wieder unser Adventsbasar statt.
Angeboten werden Adventskränze in verschiedenen Größen, adventliche Gestecke, Türkränze, sowie Weihnachtsgebäck, Marmelade und anderes mehr. (Verkauf ca. 11:15 – 12:45 Uhr). Der Erlös kommt unserer Gemeindearbeit zugute.

Wir freuen uns, wenn Sie kommen und uns durch Ihren Einkauf unterstützen!

Vielen Dank!

Vorbereitungen - Wer hilft mit?

Das gemeinsame kreative Arbeiten macht immer wieder allen viel Spaß. Wir sind sicher, dass es auch in diesem Jahr so sein wird, und dass wieder viele wunderbare Adventskränze und Gestecke entstehen werden.

Deshalb laden wir herzlich ein zu folgenden Terminen:

Am 17.Oktober und 14. November, zweimal dienstags, jeweils von 15 bis 18 Uhr.

Wir überziehen Metallringe mit Heu, die als „Unterbau“ für unsere Adventskränze dienen; und die Kerzen für die Adventskränze müssen mit Metallstiften „gespickt“ werden.

Dann geht es weiter unmittelbar vor dem Adventsbasar,
am Donnerstag, 23.11. von 9 – 12:30 Uhr und 14 – 22 Uhr,
und am Freitag, 24.11. von 9 – 12:30 Uhr und 14 – 20 Uhr.

An beiden Tagen werden wir Kränze und Gestecke herstellen.

Wir brauchen wieder viele Helferinnen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie eine Rebschere mit. Wählen Sie bitte die für Sie günstigste Zeit aus; schon zwei Stunden Mitarbeit helfen uns sehr. Schauen Sie doch vorbei! Neben aller Arbeit bleibt Zeit für Kaffee, Tee und fürs Gespräch.

Wer spendet...

...Grünmaterial?
Denken Sie bitte bei Ihren herbstlichen Aufräumarbeiten im Garten daran, dass wir sehr viel Grünmaterial brauchen (Weißtanne, Kiefer, Wachholder, Eibe, Buchs......).
Sie können es selbst vorbei bringen oder von uns abholen lassen.

...Quitten oder einen Hokaidokürbis?
damit wir Gelee und Marmelade kochen können? Auch Quitten und Kürbis holen wir gerne ab!

...Weihnachtsgebäck?
Von der ersten Backaktion bekommt die Gemeinde etwas ab? Das wäre prima!
Abgabe bitte bis Donnerstag, 23.11. um 15 Uhr in der Küche des Zentrums.
Rückfragen rund um den Adventsbasar gerne bei Irmi Lang (Tel. 4 12 32, irmilang@t-online.de) oder Monika Westemeier (Tel. 4 36 26, Monika_Westemeier@web.de).
Herzlichen Dank für jede Mithilfe!

Adventskranz - selbst gemacht

Wie jedes Jahr bieten wir am Montag, 27. November, um 09:15 Uhr, die Möglichkeit an, einen Adventskranz oder Türkranz selbst zu binden. Die Materialien (Grüngut, Kerzen und Dekomaterial) stehen bereit, so dass jede/r einen fertig geschmückten Adventskranz mit nach Hause nehmen kann. Bitte Rebschere mitbringen.

Materialkosten: 15,00 € (mit Schmuck und 4 Kerzen)

Rückfragen rund um den Adventsbasar gerne bei Irmi Lang (T.41232, irmilang@t-online.de) oder Monika Westemeier (T.43626, Monika_Westemeier@web.de).

Herzlichen Dank für jede Mithilfe oder Mitarbeit!

Der Asylarbeitskreis

sucht dringend noch Patinnen und Paten für die Flüchtlingsunterkunft im Schleifmühleweg 99. Nähere Informationen bei Werner Kremers, Tel. 5 22 92 oder per Email: wkremersdontospamme@gowaway.online.de

ÄthiopienBegegnungen auf dem Dach Afrikas

Eine Reise zu unseren religiösen und kulturellen Wurzeln, sowie zu den vom Aussterben bedrohten Naturvölkern im Süden.
Audiovisuelle Show von Erna Krauss am Freitag, 20. Oktober um 20 Uhr im Gemeindesaal.

Gemeindeversammlung am 19.11. nach dem Gottesdienst!

Wir informieren Sie über den Stand der Beratungen in unseren Gremien zur Strukturreform in der Gesamtkirchengemeinde, anlässlich der bevorstehenden Kürzung der Pfarrstellen.

Herzliche Einladung!

Zum Abschied von Pfarrer Dr. Alois Krist

Nach 12 Jahren verlässt Pfarrer Krist die katholische Schwestergemeinde St. Johannes und wechselt zu einer neuen Aufgabe nach Ludwigsburg.
Es ist mir ein Anliegen, ihm für alle ökumenische Offenheit und persönliche Herzlichkeit zu danken, die wir bei ihm in diesen Jahren erlebt haben.
Bei unseren Bibelwochen, in den Gottesdiensten und ganz besonders bei allen ökumenischen Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläumsjahrs der Reformation haben wir ihn erlebt mit großem theologischen Wissen, mit einer selbstverständlicher Klarheit in der geschwisterlichen Akzeptanz, mit Humor und einer echt lutherischen Gabe: Er konnte reden wie „dem Volk aufs Maul geschaut“. Wir wünschen ihm von Herzen Gottes guten Segen für den Wechsel nach Ludwigsburg!

U. Zeller

Unsere Homepage

wird von Anfang an von Jens Westemeier gepflegt.
Wir danken ihm sehr herzlich für seinen zeitintensiven Dienst „im Hintergrund“!
Und wir machen darauf aufmerksam, dass aktuelle Änderungen bei unseren Angeboten - wenn es irgendwie möglich ist - auf der Homepage zu finden sind.
Manchmal kam es vor, dass jemand zu einem Konzert kommen wollte und vor verschlossener Türe stand, weil das Konzert aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden musste.
Also: Am besten nochmals schauen, ob bei „Aktuelles“ eine Meldung auf der Homepage steht...

Vorbereitung zum Weltgebetstag 2018 in Stephanus: Surinam

Im nächsten Jahr steht Surinam im Mittelpunkt des Weltgebetstags. Christliche Frauen aus dem kleinsten Land Südamerikas haben den Gottesdienst dazu verfasst. Sein deutscher Titel lautet „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“.
Da der Weltgebetstag im nächsten Jahr in unserer Gemeinde gefeiert wird, benötigt das WGT -Vorbereitungsteam unsere kräftige Unterstützung (besonders bei der Bewirtung beim anschließenden Fest), und darum möchten wir heute schon bitten.
Die Vorbereitungstreffen finden statt am Di. 28.11.17, Do. 18.01.18 und am Di. 20.02.18, jeweils um 19 Uhr im Clubraum.

Herzliche Einladung!
Irmi Lang

1968 - 2018: 50 Jahre Stephanuskirche stehen bevor!

Noch feiern wir 500 Jahre Reformation, da rückt für uns ein Zehntel dieser Zeitspanne in den Blick: Am 26. Dezember 1968, dem Stephanustag, wurde unsere Kirche eingeweiht.
Bereits im Jahr 1957 wurde die Pfarrstelle Jakobuskirche II eingerichtet, weil die Stadt immer weiter in den Westen hinauswuchs und die Jakobusgemeinde sehr groß wurde. 1958 schon begannen Planungsgespräche mit der Stadt über den zukünftigen Standort einer neuen Kirche. 1962 wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, den Architekt Otto Nußbaum aus Backnang für sich entscheiden konnte. Noch vor der „Abnabelung“ der Tochtergemeinde wurde im Sommer 1965 mit dem Bau des Stephanuszentrums begonnen. Im Dezember 1965 wurde der erste Kirchengemeinderat für die zukünftige Stephanusgemeinde gewählt. Damit wurde die Gründung der Stephanusgemeinde besiegelt.
Unser Kirchengemeinderat wird für das bevorstehende Jubiläumsjahr ein paar Akzente setzen. Bisher steht nur fest, dass wir am 26.12.2018 einen besonderen Festgottesdienst feiern werden.

Es gibt weitere Ideen, über die wir in der KGR-Sitzung am 16. Mai sprechen.

Deshalb fragen wir an: Wer kann und will gerne helfen?
Wer kann...
... uns Bilder und Berichte aus den 50 Jahren ausleihen?
... alte Dias und Fotos digitalisieren?
... Schautafeln grafisch gestalten?
... vom einen oder anderen Ereignis erzählen, das andere interessieren könnte?
... bzw. möchte sich an der Konzeption und Herstellung einer kleinen Jubiläumsschrift beteiligen?
Wir freuen uns auf Rückmeldungen, Mitarbeitende, Hilfsangebote und auf verschiedene Leihgaben.

Kontakt: Pfarrer Zeller