Grüß Gott und herzlich willkommen in der
Evangelischen Stephanusgemeinde Tübingen!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Gemeindeglieder!

In vielen Häusern wird der Adventsschmuck wieder hervorgeholt, werden die Kerzen an Kränzen und Gestecken angezündet, leckere Plätzchen gebacken und Lieder gesungen.
Ein Schwippbogen aus dem Erzgebirge leuchtet vom Fensterbrett hinaus in die Nacht, ein Herrnhuter Stern in gelb oder rot ebenso. Viele lieben die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit und die Vorfreude auf das Christfest. Ich auch.
Viele politische Nachrichten passen nicht zu dieser Stimmung: Morddrohungen gegen Politiker*innen, Hetze, Wut und Verleumdung. Auch die großen Themen, die seit Jahrzehnten bekannt sind, aber nicht energisch genug angepackt wurden: Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung. Es gibt nicht wenige Menschen in unserer Zeit, die alles, was bedrohlich klingt, nicht mehr zur Kenntnis nehmen wollen. Weil es Angst macht. Manche backen sich - aus der Angst geboren - eine Weltsicht, in der „die Schuldigen“ ausgemacht werden, und verbreiten Angst und Hass.

Wer will ich gewesen sein? Diese Frage wurde kürzlich bei einer Fortbildung für Pfarrer*innen gestellt. Wenn ich am Ende dieses Lebens zurück-schaue auf mein Tun und Lassen, mein Denken und meinen Glauben, meine Liebe und meine Hoffnung für diese Welt: Wer will ich gewesen sein? Die Adventszeit lädt uns dazu ein, dass wir innehalten und uns von Gott beschenken lassen: Für die Dunkelheiten, die Ungerechtigkeit und den Hass in dieser Welt wird Gott Mensch. Damit wir, von Jesus Christus erfüllt und geleitet, ein Licht anzünden, wo es nötig ist, in seinem Geist den Ungeistern unserer Zeit widersprechen und das Leben schützen, wie wir es im Evangelium lesen.

Der Kirchengemeinderat und das Stephanus-Team wünschen Ihnen eine gesegnete Advents- und Christfestzeit und Gottes Geleit im kommenden Jahr!

Herzliche Grüße, Ihr Pfarrer Ulrich Zeller

Veranstaltungen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 13.11.19 | EKD: Kein Frieden ohne Klimaschutz

    Die EKD fordert mehr Anstrengungen für den Klimaschutz. Zum Abschluss ihrer Synode am Mittwoch in Dresden verabschiedete das Kirchenparlament einen Text, in dem es unter anderem heißt: „Für den Frieden in der Welt ist Klimagerechtigkeit eine unabdingbare Voraussetzung.“

    mehr

  • 12.11.19 | „Oh du fröhliche“ im Gazi-Stadion

    Sich mit dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern auf das Fest einstimmen und gleichzeitig etwas Gutes tun: Das ist das Ziel des ersten Stuttgarter Weihnachtssingens am Sonntag, 22. Dezember. Veranstalterin ist die württembergische Landeskirche.

    mehr

  • 12.11.19 | Und das nächste Barcamp folgt sogleich

    Nach dem Barcamp ist vor dem Barcamp: Nach dem Erfolg der Digital-Ideenbörse am Wochenende in Stuttgart soll zeitnah eine weitere Veranstaltung für die evangelischen Landeskirchen in Süddeutschland folgen - dann in München oder Karlsurhe.

    mehr