Grüß Gott und herzlich willkommen in der
Evangelischen Stephanusgemeinde Tübingen!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Gemeindeglieder!

Auch Gipfelkreuze sind inzwischen umstritten. Der Bergsteiger Reinhold Messner sagt, die Berge gehörten der ganzen Welt und sollten nicht von Religionen möbliert werden. Trotzdem achtet er sie.

Als 2016 in der Schweiz ein Künstler einen 3m großen Halbmond, nachts beleuchtet, auf dem Berg „Freiheit“ installierte, musste er sein Werk wieder abbauen. Seine Provokation war gelungen, heftige Reaktionen waren die Folge. Man kann darüber streiten.

Das Kreuz ist das weit verbreitete Symbol unseres christlichen Glaubens, und Gipfelkreuze sind entstanden in unserer christlich geprägten Kultur. Sie erzählen durch ihre Platzierung auf einem Berg auch davon, dass die Berge, die Meere, die Luft und das Land eben nicht den Menschen gehören, die sie zerstören, sondern Gott, dem Schöpfer des Himmels und der Erde. Sie mahnen zur Demut und zur Umkehr, und sind deshalb sprechender denn je.

Wir feiern wieder das Erntedankfest, in diesem Jahr mehr als zuvor unter dem Eindruck der Demonstrationen und Diskussionen rund um das Thema „Klima“. Das alte Bibelwort aus der Sintflutgeschichte war für viele Bauersfamilien ein wichtiges Wort ihres Vertrauens:
„Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.“ (1. Mose 8, 22)

Wir sind dabei, diese Zusage zu zerstören. Gott schenke uns, dass wir Wege finden und gehen, die seine Schöpfung aufatmen lässt und unseren Kindern und Enkeln eine Zukunft in dieser schönen Welt ermöglicht.

Mit herzlichen Segenswünschen,auch im Namen des Kirchengemeinderates,
Ihr Pfarrer Ulrich Zeller

Veranstaltungen

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 20.10.19 | Hans Leitlein: Glaube, Zahlen und Kreativität

    In wenigen Wochen endet die Amtszeit der 15. Landessynode. Einige Synodale sagen nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft im Kirchenparlament Adieu - so wie Hans Leitlein, der vier Legislaturperioden lang Synodaler war. elk-wue.de hat mit ihm gesprochen.

    mehr

  • 19.10.19 | Das Ende einer Amtszeit

    Stuttgart/Schwaikheim. Zum Abschluss der 15. Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg hat Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July der scheidenden Präsidentin Inge Schneider die höchste Auszeichnung der Landeskirche verliehen: Er überreichte ihr die Silberne Brenz-Medaille.

    mehr

  • 19.10.19 | Zum Tod von Erhard Eppler

    Der württembergische Landesbischof July würdigt Erhard Eppler als „großen Protestanten“; der frühere Bundesminister und Kirchentagspräsident starb am Samstag im Alter von 92 Jahren in Schwäbisch Hall.

    mehr