„Was glaubst denn du?“

Eine Ausstellung über Islam und Christentum für Kinder, vom 6. bis 25. November in unserer Stephanuskirche.

Zu unserer Stephanuskirche gehört auch die Arbeit für Verständigung und Frieden. Damit es keine Märtyrer mehr gibt.
Aus diesem Grund holen wir zum Jubiläumsjahr die landeskirchliche Wanderausstellung „Was glaubst denn du?“ in unsere Kirche.
Wir möchten werben für ein gegenseitiges Verständnis und für die Achtung füreinander. Es gibt keine Grundschulklasse mehr ohne muslimische Mitschüler*innen. Deshalb schreiben wir die Schulen an und machen sie auf die Ausstellung aufmerksam.
Wer will, kann privat in aller Ruhe kommen, z.B. mit Kindern und Enkeln.

In der Kinderkirche am 17.11. schauen wir uns gemeinsam ein paar Einzelheiten an.

Unsere Geschwister in Quilmes haben große Sorgen!

In ihrem letzten Brief (Juli 2018) schreibt Claudia Lohff-Blatezky, die Leiterin der KiTa in Quilmes, dass die Sparmaßnahmen der Regierung die Ärmsten wieder besonders hart treffen.
So schildert sie, dass es Familien im benachbarten Slum gibt, die sich abends eine Suppe kochen aus einer Karotte und einer halben Zwiebel. Das muss dann reichen für eine Mutter mit zwei, drei oder vier Kindern. Die Mitarbeiterinnen der KiTa geben deshalb den Familien oft etwas mit, damit sie nicht hungern müssen.

Den Erlös des Gemeindefestes geben wir unseren Geschwistern in Quilmes. Und wir bitten für sie um Ihre Spende, damit die KiTa bestehen bleibt und den Nachbarsfamilien in Not helfen kann.

Veronika Jetter muss unseren Kinderchor abgeben!

Wir waren so froh über sie! Sie hat eine supergute Arbeit gemacht und nach ihrem Einstieg bei uns den Kinderchor in kurzer Zeit zahlenmäßig verdoppelt.
Jetzt hat sie die Chance, an der Uni in Passau eine Stelle zu bekommen. Das führt dazu, dass sie freitags nicht mehr in Tübingen sein kann.

Wir danken Veronika Jetter von Herzen für ihre liebevolle, kompetente, erfrischende, humorvolle und mitnehmende Art, mit Kindern zu singen und zu spielen!

Im Gottesdienst zum Erntedankfest und nochmals nachmittags beim Gemeindefest gibt es Aufführungen der Kinderchorgruppen unter ihrer Leitung. Da müssen wir sie leider auch verabschieden.

Liebe Veronika,
wir wünschen Dir von Herzen Gottes Segen auf dem weiteren Weg! Und dass Deine Chance in Passau für Dich gute Früchte trägt! Wir werden Dich vermissen!

Wie geht es weiter?
Wir möchten die Stelle der Kinderchorleitung so rasch wie möglich wieder besetzen. Und bitten alle Kinder und Eltern, weiterhin dabei zu bleiben! Es wartet die nächste große Aufgabe: das Krippenspiel zum Heiligen Abend!

Herzlich willkommen sagen wir zu Myrina Bauereiß!

Sie wird als Jugendreferentin im CVJM-Team unsere Ansprechpartnerin sein, als Nachfolgerin von Anja Beck.
Hier stellt sie sich vor. Und wir heißen sie herzlich willkommen bei uns!

Wir wünschen ihr Gottes guten Segen für alle Arbeit und für die Begegnungen mit Jugendlichen! In unserem Gottesdienst am Erntedankfest wird sie in ihr neues Amt eingesetzt.

Mein Name ist Myrina Bauereiß,

ich bin seit 01.09.2018 als Jugendreferentin im CVJM Tübingen und in der Gesamtkirchengemeinde Tübingen tätig.
Ich habe im Juli meine schulische Ausbildung an der Evangelistenschule Johanneum abgeschlossen und habe mein Anerkennungsjahr begonnen. Vor meiner Ausbildung zur Jugendreferentin habe ich die Ausbildung zur Kinderpflegerin gemacht und arbeitete drei Jahre in einem evangelischen Kindergarten. Nach diesen schönen drei Jahren wurde für mich ein neuer Weg klar und ich machte ein „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ) im Südwestdeutschen EC-Verband.
In diesem Jahr bekam ich die Berufung für mich, eine Ausbildung als Jugendreferentin zu machen. Und so führte mich mein Weg an die Evangelistenschule Johanneum nach Wuppertal, an der ich drei Jahre lebte, arbeitete, lernte und Spaß hatte. Jetzt führte mich Gott auf meinem Weg weiter von Wuppertal nach Tübingen, wo ich jetzt das Gelernte und meine Gaben einsetzen kann.

Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben und Begegnungen hier in Tübingen.

Bilder aus der Normandie-France - Audiovisuelle Show von Erna Krauß

Freitag 19. Okt. 2018, 20 Uhr (Saal).

Erna Krauß führt uns mit ihren Bildern diesmal entlang der 600 km langen Normannischen Küste. Eine große Vielfalt der Natur ist zu sehen, durch steilste Küsten, höchste Klippen, naturbelassene Buchten, malerische Hafenstädtchen und historische Stätten.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Tübingen 1968 – eine Stadt im Wandel

Unser 50jähriges Gemeindejubiläum nehmen wir zum Anlass für eine Stadtführung mit diesem Thema.
Die Stadtführerin Frau Inge Schettler begleitet uns durch die historische Altstadt in das Tübingen vor 50 Jahren.
Das heutige Stadtbild kann viele Geschichten erzählen: über das Alltagsleben der Unterstadtbewohner und deren Verhältnis zur Universität, die neu entwickelte Altstadtsatzung, die Studentenbewegung, berühmte Persönlichkeiten und vieles mehr.
Anschließend dürfen wir noch im „Mayerhöfle“ einkehren, in einer der ältesten und gemütlichsten Weinstuben in Tübingen!

Termin: Mittwoch, 17. Oktober
Treffpunkt: 14.30 Uhr am Haupteingang der Stiftskirche. Ende ca. 18 Uhr im Mayerhöfle (Haaggasse).
Kosten: 5 € (Führung)

Anmeldung bitte bis Sonntag, 14.10. auf der Liste in der Kirche oder bei Elke Lipart (elke.s.lipartdontospamme@gowaway.web.deelke.s.lipartdontospamme@gowaway.web.de) oder bei Irmi Lang (Tel. 41232, irmilangdontospamme@gowaway.t-online.de)

Gottesdienst am 11. November: Konfirmandenunterricht im Wandel der Zeit. 1968/69-2018/19!

Wie war das damals, als 1968 die ersten Konfirmand*innen zum Unterricht kamen und am 16. März 1969 in der Stephanuskirche Konfirmation feierten?
Wie viele waren es, was mussten sie auswendig lernen, woran erinnern sie sich heute noch?
Unsere aktuelle Konfi-Gruppe, unterstützt von Jugendmitarbeiter*innen, wird ein paar Fragen stellen. Und wir hoffen, dass sich drei oder vier aus dem ersten und jetzt Goldenen Konfi-Jahrgang finden lassen, die einen kleinen Einblick geben. Vielleicht kann jemand das Schmuckblatt zum Denkspruch mitbringen, eine andere das Katechismusbüchlein? Oder ein Bild als Konfirmand*in?
Ich bin auch Konfirmand des Jahrgangs 1968/69. Wer meldet sich bei mir?
U. Zeller, Tel. 4 92 55.

Alle Konfis vom Jahrgang 1968/69, die sich zu diesem Gottesdienst anmelden, erhalten eine kleine Aufmerksamkeit.

Übrigens: Die Goldene Konfirmation 2019 für Tübingen wird am 17.03.2019 in der Stiftskirche gefeiert.

ADVENTSBASAR am 25. November 2018

Am Ewigkeitssonntag findet nach dem Gottesdienst im Gemeindesaal wieder unser Adventsbasar statt.
Angeboten werden Adventskränze in verschiedenen Größen, adventliche Gestecke, Türkränze, sowie Weihnachtsgebäck, Marmelade und anderes mehr. (Verkauf ca. 11:15 – 12:45 Uhr). Der Erlös kommt unserer Gemeindearbeit zugute.

Wir freuen uns, wenn Sie kommen und uns durch Ihren Einkauf unterstützen!

Vielen Dank!

Vorbereitungen - Wer hilft mit?

Das gemeinsame kreative Arbeiten macht immer wieder allen viel Spaß. Wir sind sicher, dass es auch in diesem Jahr so sein wird, und dass wieder viele wunderbare Adventskränze und Gestecke entstehen werden.

Deshalb laden wir herzlich ein zu folgenden Terminen:

Am 16.Oktober und 13. November, zweimal dienstags, jeweils von 15 bis 18 Uhr.

Wir überziehen Metallringe mit Heu, die als „Unterbau“ für unsere Adventskränze dienen, die Kerzen für die Adventskränze müssen mit Metallstiften „gespickt“ werden und wir falten Transparentsterne.

Dann geht es weiter unmittelbar vor dem Adventsbasar,
am Donnerstag, 22.11. von 9 – 12:30 Uhr und 14 – 22 Uhr,
und am Freitag, 23.11. von 9 – 12:30 Uhr und 14 – 20 Uhr.

An beiden Tagen werden wir Kränze und Gestecke herstellen.

Wir brauchen wieder viele Helferinnen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bringen Sie eine Rebschere mit. Wählen Sie bitte die für Sie günstigste Zeit aus; schon zwei Stunden Mitarbeit helfen uns sehr. Schauen Sie doch vorbei! Neben aller Arbeit bleibt Zeit für Kaffee, Tee und fürs Gespräch.

Wer spendet...

...Grünmaterial?
Denken Sie bitte bei Ihren herbstlichen Aufräumarbeiten im Garten daran, dass wir sehr viel Grünmaterial brauchen (Weißtanne, Kiefer, Wachholder, Eibe, Buchs......).
Sie können es selbst vorbei bringen oder von uns abholen lassen.

...Quitten oder einen Hokaidokürbis?
damit wir Gelee und Marmelade kochen können? Auch Quitten und Kürbis holen wir gerne ab!

...Weihnachtsgebäck?
Von der ersten Backaktion bekommt die Gemeinde etwas ab? Das wäre prima!
Abgabe bitte bis Donnerstag, 23.11. um 15 Uhr in der Küche des Zentrums.

Rückfragen rund um den Adventsbasar gerne bei Irmi Lang (Tel. 4 12 32, irmilang@t-online.de) oder Monika Westemeier (Tel. 4 36 26, Monika_Westemeier@web.de).
Herzlichen Dank für jede Mithilfe!

Adventskranz - selbst gemacht

Wie jedes Jahr bieten wir am Montag, 26. November, um 09:15 Uhr, die Möglichkeit an, einen Adventskranz oder Türkranz selbst zu binden. Die Materialien (Grüngut, Kerzen und Dekomaterial) stehen bereit, so dass jede/r einen fertig geschmückten Adventskranz mit nach Hause nehmen kann.
Bitte Rebschere mitbringen.

Materialkosten: 15,00 € (mit Schmuck und 4 Kerzen)

Rückfragen rund um den Adventsbasar gerne bei Irmi Lang (T.41232, irmilang@t-online.de) oder Monika Westemeier (T.43626, Monika_Westemeier@web.de).

Herzlichen Dank für jede Mithilfe oder Mitarbeit!

Vorabendgottesdienst zum Advent, mit Lichtinstallation und meditativen Tänzen am Samstag, 1. Dezember

Am Vorabend zum 1. Adventssonntag laden wir um 18:30 Uhr herzlich ein zu einem besonderen Gottesdienst. Es gibt eine adventliche Liturgie und kleine Impulse zum Nachsinnen.
Mit Lichteffekten werden wir unsere Kirche nochmals anders wahrnehmen. Eine Disko-Kugel in der Kirche? Sie werden staunen!
Dafür sorgt Hans-Christoph Claß.
Mit meditativen Tänzen unter Leitung von Susanne Riedel-Zeller bringen wir in Bewegung, was uns adventlich bewegt.
Wer gerne tanzt, kann sich zum Tanznachmittag davor anmelden.
Das ist aber keine Bedingung zur Teilnahme im Gottesdienst. Und wie in der Osternacht gilt: Niemand muss tanzen. Wer sitzen bleibt, schaut einfach zu.

Konfis für Afrika

Am Samstag, 20. Oktober, werden unsere Konfirmand*innen wieder rund um den Anlagensee laufen, zugunsten eines Projektes des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. Tübingen (Difäm) im Ost-Kongo.
Veranstaltet wird der Sponsorenlauf gemeinsam vom Difäm und vom Evangelischen Jugendwerk im Dekanat Tübingen.

Wir bitten Sie:
Unterstützen Sie dieses Engagement unserer Konfirmand*innen durch Ihre Spende und feuern Sie die Läuferinnen und Läufer an! Die Runde um den Anlagensee ist 650 m lang und der Lauf dauert maximal eine Stunde.
Wenn Sie mitmachen, unterstützen Sie jede Runde unserer Konfigruppe mit einem von Ihnen festgelegten Betrag.
Alternativ können Sie auch einzelne Läuferinnen und Läufer unterstützen, die Sie persönlich kennen; oder einen Maximalbetrag festlegen. Im Jahr 2017 kamen durch die Jugendlichen knapp 13.000 € zusammen!

Vielen Dank allen, die im letzten Jahr gelaufen sind! Und vielen Dank allen Sponsor*innen!
Handzettel mit allen nötigen Informationen und der Möglichkeit, sich als Sponsor*in zu melden, liegen in der Kirche aus.

Wer betreut den Schaukasten in der Sindelfingerstraße?

Eine kleine „Außenstelle“ mit Informationen ist unser Schaukasten in der Sindelfingerstraße - bei der Abzweigung des Radweges ins Ammertal.
Frau Elfriede Mohr hat ihn seit Jahren betreut und würde die Aufgabe gern in jüngere Hände abgeben. Ihr danken wir sehr herzlich für die liebevolle Mithilfe!

Wer mag die Aufgabe übernehmen?
Infos bei Pfr. Zeller.

Helfer gesucht am 17. November

Die Gehölzgruppe zwischen Stephanuskirche und dem Fuß-und Radweg von der Arbeitskelter zur Friedrich-Dannenmann-Str. muss dringend gepflegt werden.
Etliche Bäume sind abgestorben, die Büsche ragen teilweise über den Weg, so dass von ihnen Gefahr für den öffentlichen Weg ausgeht.

Deshalb wollen wir am Samstag, 17.11. mit freiwilligen Helfern einen Gehölzpflegeeinsatz durchführen.
Wir treffen uns um 8:30 Uhr beim Kirchturm. Wer nimmt sich die Zeit und hilft mit?
Damit wir einen Überblick über die Zahl der Helfer erhalten, bitten wir um Anmeldung bis 05. November bei Wilhelm Binder, Tel. 4 58 40 (evtl. Anrufbeantworter) oder besser: wilhelm-binderdontospamme@gowaway.web.de

Wir achten auf Arbeitssicherheit!
Bitte stabile, dornenfeste Arbeitshandschuhe, feste Schuhe, Arbeitskleidung, und (soweit vorhanden) Astscheren und Handsägen mitbringen. Wir freuen uns auch auf neue Helfer*innen!!

Für Verpflegung und Getränke sorgt die Stephanusgemeinde.

Abstellraum - JugendclubraumBüchercafé - Kleiderkammer - Kantorat: unser „Raum gleich rechts“ im Wandel der Zeit!

In den Bauplänen ist er als Abstellraum deklariert. In den Plänen ist es auch dabei geblieben. Aber schon der legendäre Rot-Weiß-Club mit Diakon Helmut Barth hat ihn als Clubraum für die Jugend eingerichtet. Das blieb der Raum auch, lange Jahre. Er wurde 1997 innen etwas gedämmt und mit einem Heizkörper ausgestattet.
Dann kamen Malerarbeiten, das Büchercafé kam rein und der Tischkicker raus - er wurde in den großen Jugendraum verlegt.

Im Herbst 2015 füllte sich das verlassene Büchercafé mit Bergen von Kleidern und Schuhen für Flüchtlingsfamilien. Vielen konnte geholfen werden, sie waren sehr, sehr dankbar.

Jetzt wird der Raum umgerüstet zum Kantorat, als Dienstzimmer für Marcel Martínez. Die Nutzungsänderung wird natürlich offiziell beantragt.

Luftballonstart beim Gemeindefest 2017 zum Reformationsjubiläum

Etwa 100 Luftballons stiegen in den Himmel. 4 Karten kamen zurück.
Platz 4: für Alexander Schaefer kam die Karte aus Friedrichshafen-Ailingen.
Platz 3: Regina Schwägerles Ballon flog bis Seewis, oberhalb von Landquart / Graubünden;
Den 2. Platz schaffte Nils Scheffler mit seiner Karte aus Solis, bei Alvaschein / Tiefenkastel, ebenfalls Graubünden;
Am weitesten flog der Luftballon von Lilli Wunderer. Ihre Karte auf Platz 1 kam aus Prata Camportaccio, Italien,
südlich von Ciavenna, nördlich vom Comer See.

Herzlichen Glückwunsch!

Herrenberger Straßenfest – Vielen Dank!!

Herzlich Dank sagen wir allen, die so tatkräftig an unserem Stand mitgeholfen haben:beim Verkauf, beim Auf-und Abbau und beim Kuchenbacken.

Viel Freude hat der Auftritt der Kinderchorkinder mit Veronika Jetter gemacht und damit diese wertvolle Arbeit weitergehen kann, ist der Verkaufserlös komplett für unsere Kinderchorarbeit bestimmt.

Viele Helferinnen und Helfer haben signalisiert: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!!

Und so freuen wir uns auf 2019!!

Michaela Braun, Irmi Lang

Beeindruckendes Konzert: "Messiasasambura"

Am Samstag, 7. Juli, waren in unserer Stephanuskirche das Asambura-Ensemble (Berlin), der Chor des Evang. Stifts Tübingen und der Kammerchor "Vocifer" des Evang. Stifts unter Leitung von Stiftsmusikdirektor Frank Oidtmann mit dem von Maximilian Guth komponierten Werk "MassiaSASAmbura" zu hören. Das Konzert war gleichzeitig das Semester-Abschlusskonzert des Stiftschors. Sarah Herzog hat dieses Gastspiel in ihrer Heimatgemeinde vermittelt. Sie spielt im Asambura-Ensemble mit.

Das beliebte Oratorium "Messias" von Georg Friedrich Händel wird vom Komponisten ins Gespräch gebracht mit außereuropäischer Musik, besonders mit afrikanischen Instrumenten.Theologische und musikalische Dichte ergänzen sich. Das Werk ist ein Werben für den interreligiösen Dialog, für Verständigung und Frieden.

In einer kleinen Pause in der Mitte des Stücks stellte der Komponist M. Guth einige der Instrumente vor und erläuterte die Idee seines Werks. Aber nicht nur die außereuropäischen Instrumente brachten neue Klänge mit.
Viele Hörerinnen und Hörer waren überrascht, welche Töne uns vertraute Instrumente hervorbringen können, wenn man sie anders als gewohnt spielt.
Wie sehr die Aufführung den Beteiligten Freude gemacht hat, war zu hören und zu sehen. Lang anhaltender Beifall zeigte, wie beeindruckt die Hörerinnen und Hörer waren:
"Ein besonders bewegendes Konzert", sagten viele. Herzlichen Dank allen, die das möglich gemacht haben!